Mittwoch, 1. Februar 2012

Sterbenskalt von Tana French

Zum Inhalt:
Als junger Mann will Frank Mckey seinem düstren Vorstadtleben samt seiner Familie entkommen und mit seiner großen Liebe Rosie Daly druchbrennen. Als Rosie nicht zum vereinbarten Treffpunkt kommt macht sich Frank, in der Meinung dass sie ihn verlassen hat und alleine nach England ausgewandert ist,  auf den Weg in ein neues Leben.
22 Jahre später wird Rosies Koffer in einem Abbruchhaus in der Nähe des damaligen Treffpunktes gefunden, und Frank sieht seine Familie nach all den Jahren zum ersten Mal wieder.
Meine Wertung:
Dietmar Wunder liest das Buch sehr gut. Man spürt die Spannung zwischen der Familie und Frank. Die Autorin erzeugt viel Stimmung und verzichtet weitestgehend auf Brutalität und Blutbäder. Die unterschiedlichen Personen und ihre Lebensweisen werden gut beschrieben.
Mein Fazit:
4 von 5 Ohren!


3 Kommentare:

Botin in der Früh´ hat gesagt…

Okay, Du liest/hörst immer Bücher, passend (zumindest vom Titel her) zur Jahreszeit ;o)
Liest sich gut, was Du da schreibst.

Sei lieb gegrüßt, Elke

Botin in der Früh´ hat gesagt…

Uups, ich hatte doch noch zwei Neugierden zu stillen! Also das an der Seite bin ich. Und ich mag auch keine Photos von mir, aber das war so okay. Ich hatte über "Gesicht zeigen" vorher mit einer anderen Bloggerin philosophiert.
Und aus der Wolle werden: Grannys, Topflappen und Kissenbezüge für draußen.
So, dann nochmal: Liebe Grüße, Elke

coffee hat gesagt…

Hallo Elke :-)
Vielen Dank für deine Antworten! Die Neugierde ist gestillt. *g*
LG, Andrea

Blog Archive

Powered by Blogger.